Der knapp zwei Stunden dauernde Vortrag von und mit James Nachtwey zeigte den Besuchern die Welt mit den Augen des Fotografen. Und wenn der Mann auf der Bühne steht und über seine gefährliche Arbeit spricht, im Hintergrund gleichzeitig ein Foto erscheint und zeigt welches Elend auf dieser Welt herrscht, dann regt dies unweigerlich zum Nachdenken an. Bereits nach kurzer Zeit herrschte eine bedrückte Stimmung im Saal, die Bilder und die Ausführungen verfehlten ihre Wirkung bei den Zuhörern nicht.

Kommentare sind deaktiviert.